Mitglied werden Kontakt Presse Impressum AGB's
f
 
     AIQUM :_Startseite
  + AIQUM :_portal
  + AIQUM :_my
  + AIQUM :_community
  + AIQUM :_wissen
  + AIQUM :_lexikon
jetzt Anmelden
Abnehmen
Benutzername:
Passwort:
Zugang vergessen?

Low Fat Diät - ausführliche Informationen

 

Low Fat Diät

Der Begriff entstamm der englischen Bedeutung low für wenig und Fat für Fett und beschreibt selbstresend eine Diät, die die Fettzufuhr einschränkt.


Für die meisten Low Fat Diäten liegt dieser Wert bei 30% der aufgenommenen Kalorien in Form von Fett.

Mit dem Begriff Low Fat werden Diät- und Kochbücher versehen, es gibt aber zusätzlich ein Abnehmprogramm unter dem Namen Low Fett, das wie die Weight Watchers auf Gruppen und Kurse setzt.


Auch das System der Weight Watchers setzt vor allem auf Fettreduzierung und dies kommt nicht von ungefähr:

1g Fett liefert nämlich  9,3 kcal (Kilokalorien), Protein und Kohlenhydrate dagegen beinhalten nur die Hälfte, nämlich ca. 4,1 kcal pro Gramm.

Somit kann bei gleicher Nahrungsmittelmenge die Kalorienzufuhr quasi halbiert werden, indem Fett durch Kohlenhydrate oder Eiweiße ersetzt wird. Dabei ist zu bedenken, dass die Kalorienzufuhr den wesentlichen Faktor bei der Beeinflussung des Körpergewichts darstellt.

Für die Zunahme der Adipositas (Übergewicht) in Industrieländern wird meist der hohe Fettkonsum verantwortlich gemacht, deshalb enthalten viele von Medizinern empfohlene Diäten einen reduzierten Fettanteil. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt pro Tag die Aufnahme von maximal 60 bis 70 Gramm Fett. Untersuchungen zufolge nimmt die deutsche Bevölkerung im Schnitt aber täglich mehr als 100 Gramm Fett zu sich.

Kritik:

  • Entscheidend für eine Gewichtsreduzierung ist, wie bei sämtlichen Diäten, über einen längeren Zeitraum eine negative Energiebilanz zu erhalten bzw. zum Halten des Gewichts nicht mehr Kalorien aufzunehmen als verbraucht werden. Das Beachten des Fettanteils, wie bei Low-Fat Diät der Fall,  genügt also nicht, wenn die Zufuhr an Kohlenhydraten und Proteinen zu hoch ist.

  • Möglich sind Heißhunger-Attacken, die auf eine Unterversorgung an essentiellen Fettsäuren zurückzuführen sind. Dem kann entgegen gewirkt werden, indem dem Körper einfach oder mehrfach ungesättigte Fettsäuren zugeführt werden. Meistens entsteht Heißhunger allerdings als Folge eines stark abgesunkenen Insulinspiegels auf Grund Kohlenhydratmangels.

  • Eine zu starke Begrenzung der Fettzufuhr - auf längere Zeit weniger als 20 Prozent - ist eine Form der Mangelernährung und führt zu gesundheitlichen Schäden, vergleichbar einer Hungersnot. Diese Tatsache ist auch Naturvölkern bekannt, die zu extrem fettarmem Fleisch (z.B. von Wildkaninchen) nach Möglichkeit zusätzlich Fett verzehren.



Auf AIQUM erhalten Sie übrigens individuelle Ernährungs- und Sportprogramme nach aktuellen wissenschaftlichen Normen, um gesund und dauerhaft abzunehmen! AIQUM kombiniert das Low Fat-System mit der Energiebilanz-Methodik und schließt damit das Manko des Lowfat-Systems, das die Kalorienbilanz aussenvor läßt!

Vergessen Sie sämtliche Diäten,  AIQUM wurde bereits von Stiftung Warentest, dem Öko-Test, aber auch Magazinen wie Fit For Fun, Shape, Menshealth, Tomorrow uva. getestet und wärmstens empfohlen!               

Schauen Sie sich die Vorher- Nachherfotos einiger unserer Mitglieder an und lesen Sie deren sensationelle Erfolgsberichte:




: Index Themen Abnehmen Diät Ernährung Fitness Gesundheit Wellness Schönheit

 

 

 

 

Infos
 
 
Diese Seite bookmarken
 
 

 

 

18.07.2019, 22:25:17